Der igelfreundliche Garten

Schon gewusst?


Der Igel ist ein nützlicher und wertvoller Helfer im Garten.
 Er frisst auf seinen nächtlichen Streifzügen u. a. Käfer, Larven & Würmer und hält somit die Schädlinge in unseren Gärten in Schach. 

Checkliste 

  • Unterschlüpfe schaffen, z. B. unter Büschen, in Hecken, unter Laub- & Reisighaufen, Komposthaufen, Wurzelstöcken oder unter Holzstapel
  • Reisighaufen nicht abbrennen, ohne vorher umgesetzt zu haben   
  • Bieten Sie Winterquartiere an, z.B. ein Igelhaus (siehe unten) 
  • Legen Sie nur heimische Pflanzen und Gehölze im Garten an und verzichten Sie auf englischen Rasen
  • Zäune sollten eine Öffnung aufweisen, durch die der Igel schlüpfen kann (Höhe und Breite mindestens 10 cm)  
  • Verwenden Sie keine Gifte im Garten, z. B. durch Schneckenkorn oder Pflanzenschutzmittel 
  • Decken Sie Löcher, Gruben und Schächte ab
  • Bieten Sie dem Igel Futter (z. B. Katzentrockenfutter) & Trinkwasser, z. B. durch eine Tränke (täglicher Wasserwechsel, niemals Milch!) an einer geschützten Stelle
  • Gartenteiche sollten flache Stellen oder Ausstiegshilfen haben, damit der Igel mit eigener Kraft hinausklettern kann 
  • Verwenden Sie keine Laubbläser/Laubsauger und keine Mähroboter, vor allem nicht nachts!
  • Motorsensen und Fadenmäher können Igel schwer verletzen
  • Hunde nicht unbeobachtet lassen
  • Verwenden Sie keine Bodennetze

Tiervertreiber-Ultraschallgeräte:


"Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es verboten, Wildtiere der geschützten Arten - dazu zählt der heimische Igel - in ihrer Freizügigkeit zu beeinträchtigen. Man darf die Tiere weder bei der Jungeaufzucht noch beim Winterschlaf oder auf ihren Wanderungen stören.
Verzichten Sie auf den Einsatz von Tiervertreibern!"
(Quelle: Pro Igel e. V.)

Igelhäuschen


Neben den natürlich geschaffenen Nistmöglichkeiten für Igel (z. B. Laubhaufen, Komposthaufen oder Hecken) können Igelhäuser ein zusätzliches Angebot darstellen. Sie dienen z. B. als Futterhäuschen, Sommer-/Tagesschlafplatz, Wurfplatz für Igelmütter oder als Winterquartier.

___________________

Im Internet findet man eine große Auswahl an (verschiedensten) Igelhäuschen.
Unser Tipp:
Frau Diana Kaiser bietet mit viel Herz selbstgebaute Igelhäuschen an und
das für den guten Zweck.

Facebook: Dianas Werke für den Tierschutz
Instagram: Tierschutzwerke
E-Mail: [email protected]

Tipps für Igelhäuschen


  • Standort: ruhige, schattige und geschützte Lage, z. B. unter überhängenden Ästen, mit gerader Stellfläche. 
  • Schutz vor innerer Feuchtigkeit: beschaffen Sie den Untergrund, bei Häuschen ohne Boden, mit Kies oder Sand, damit z. B. Urin versickern kann. Verwenden Sie bei Häuschen mit Holzboden z. B. Pflastersteine oder Holzlatten. Das Haus muss auch von außen wasserabweisend sein.
  • Füllung für Schlafhäuschen: befüllen Sie das Häuschen mit etwas lockerem Stroh (kein Heu!).
  • Ausrichtung: Der Eingang sollte zur wetterabgewandten Seite ausgerichtet sein.
  • Futterangebot: bei reinen Schlafhäuschen
    sollte man in unmittelbarer, geschützter Nähe Futter bereitstellen (z. B. Katzentrockenfutter).
  • Isolierung von außen (Winterquartier): Bedecken Sie das Igelhäuschen z. B. mit Laub.
  • Schutz vor Feinden: Rattenklappe und Labyrintheingang schützen vor Eindringlingen. 
    2 Eingänge ermöglichen dem Igel bei Gefahr die Flucht. 
  • 2 Kammern-Häuschen ermöglichen die Kombination aus Schlaf-& Fresshäuschen.
  • Alternativen zu einem Häuschen: Europaletten oder umgedrehte Obstkisten bieten dem Igel ebenfalls eine gute Versteckmöglichkeit.

    Wichtig!
  • Ein besetztes Igelhäuschen nicht stören!
  • Ein Winterquartier sollte nach dem Winterschlaf gereinigt werden (heißes Wasser)!
  • Ein Futterhäuschen muss täglich gereinigt werden, um Krankheitsübertragungen zu vermeiden (v. a. Schüsseln heiß spülen)!
    Ausgelegte Zeitungen können bei Verschmutzung leicht gewechselt werden. 
  • Futterstellen vor anderen Tieren schützen und ebenfalls täglich reinigen!

    Industrielles Igelfertigfutter ist auf Grund der Zusammensetzungen zum Füttern nicht ideal geeignet. Wir geben Ihnen gerne Tipps für die Zusammenstellung eines nährreichen Igelfutters. 



Bei Fragen zu Igelhäuschen können Sie uns gerne kontaktieren.